JewishGen Home Page

An affiliate of

ViewMate




ViewMate Posting VM 93594

Submitted by David Solomon

Information Picture Question
Category: Translation - German
Approval Date: 5/9/2021 1:17 PM
Family Surname: Herrmann
Country: Germany
Town: Altenkunstadt
Date of Image: 1901
Click the picture to enlarge

This is the first of three pages of an apparent eulogy of my great-great-grandmother in Gothic German that I'd like to get translated.

You must be registered and logged in to respond to images.
Read the FAQs here to learn how to send thanks to a translator.


On  Response 
5/12/2021 4:07 AM Hi David, I am 60y old historian, doing such translations from time to time. As it would need me more than just a few minutes and would have need to ask for a remuneration. If this is basically fine with you, let me know and I provide you a quote (altogether 3 pages, or more?). Best regards, Alexander
5/12/2021 7:13 AM Here are the first two pages:
You can use it with google translator.

Andächtige Trauerversammlung!

Geehrte Leidtragende!

Das herrliche Frühlings- und Freiheitsfest naht heran und allenthalben rüstet man sich, trotz der winterlichen Schauer und Stürme, trotz des Schnees, der noch Felder und Fluren bedeckt, es würdig zu empfangen. -hebräisch- horch mein Freund, siehe, er kommt; er kommt, der Heilsbote Israels, unser Herz zu erheben uns zu trösten und zu ermutigen. Auch die teure Entschlafene, an deren Bahre wir hier tiefergriffen und schmerzerfüllt flehen, ach, wie freute sie sich diesem Feste entgegen! Mit welch' frommen Eifer hatte sie bereits alle Vorkehrungen getroffen, um ihr Heim zu schmücken, auf das ein festlicher Hauch es durchwehe.

Da mit einem Male kam der Engel des Verderbens und gebot Einhalt ihrem frommen Wirken.

„Urplötzlich nahte das Unheil, unversehens ward sie dahingerafft und keine Rettung gab's.“

Noch vor wenige Tagen schrieb sie ihren Söhnen in der Ferne – die herkommen wollten,  um ihre Kindespflicht zu erfüllen, der geliebten Mutter eine Freude zu bereiten – fass sie ihren Besuch hinausschieben mögen, da sie sich jetzt vorbereiten müsse, zum Empfangen des frohen Festes.

Und nun sind sie doch hierher geeilt, aber ach, nicht um das treue Mutterherz zu erfreuen, nicht um in das sanfte Mutterauge zu blicken; denn gebrochen ist das Herz, dass so innig, so warm ihren Kindern entgegenschlug, gebrochen das Auge, das mit solch mütterlichem Stolze, mit solch rührender Zärtlichkeit auf sie blickte.

…Hebräisch- „Dahin ist nun die Freude des Herzens,  verwandelt ist die Trauer und Trübsal das Freudenfest.“

Doch nicht Klage auf Klage häufen wollen wir, nicht den Gefühlen des Schmerzes Ausdruck geben; denn das ist uns jetzt im Monate Nissan und am Rüsttage des Sabbat untersagt. Wir wollen vielmehr uns erheben an dem Lebensbilde der Verklärten, wollen der Huld und Gnade gedenken, die der Allgütige ihr hat angedeihen lassen.

Denn wahrlich! Wenn wir überblicken das Leben, dass hier abgeschlossen vor uns liegt, müssen wir voll Dank gegen die gütige Vorsehung bekennen, dass es ein reich von Gott gesegnetes gewesen ist, dass sich an der Heimgegangenen bewährte das Wort des Psalmendichters:

-Hebräisch-

„Huld und Gnade geleiten mich alle meine Lebenstage.“

You must be registered and logged in to respond to images.
Read the FAQs here to learn how to send thanks to a translator.

Have a ViewMate success story? Please share it using the Help page form.
All times shown on ViewMate are in US Mountain Time
Last Updated 1 Apr 2019
ViewMate idea and author: Bernard Israelite Kouchel ז״ל
Web Author: Josef Herz, updated by John Berman, Gary Sandler
Edmond J. Safra Plaza | 36 Battery Place | New York, NY 10280
646.494.5972 | info@jewishgen.org | © 2021, JewishGen, Inc. All rights reserved.